Verbundener Atem / Rebirthing

Was ist der Verbundene Atem (Rebirthing)?
Sie atmen jetzt gerade – und zu jeder Zeit Ihres Lebens ohnehin…

Der Verbundene Atem, auch Holotroper Atem (nach Stanislaf Grof) oder Rebirthing (nach Leonard Orr) genannt, unterscheidet sich insofern von Ihrem gängigen Atemrhythmus, dass Sie wie bei einer sportlichen Betätigung heftiger und intensiver atmen und es zwischen dem Ein- und Ausatmen keine Pause gibt. Dabei liegen Sie still da und die Energie die sich entwickelt wird nicht durch Bewegung ausagiert, sondern bleibt im Körper. Der Atem ist tief, gleichmäßig und kräftig und somit nicht mit  dem schnellen und flachen Atmen, wie er bei der Hyperventilation auftritt, zu vergleichen.

Das ganze Volumen der Lunge wird beim Verbundenen Atem (Rebirthing) genutzt und er fließt durch den geöffneten Mund ein und aus.

Wenn Sie sich der Atemenergie hingeben ist es mühelos möglich
aus diesem Zustand heraus – ohne die Notwendigkeit von Hypnose –
in frühere Leben zu gelangen.

Die Energiebahnen (Meridiane) die unseren Körper durchziehen sind der Menschheit aus der Akkupunktur schon lange bekannt.
Das feine Netz aus energetischen Bahnen ist vorstellbar, wie ein großes unterirdisches Kanalsystem, durch das Wasser fließt. Natürlich kommt es hier und da in diesem „Kanal-System“ zu Ablagerungen und Verstopfungen. Um das Kanalsystem zu reinigen reicht es meistens vollkommen aus, es mit reichlich Wasser kräftig durchzuspülen.

 

Big pipeline in the abstract refinery. Computer graphic image. 3D rendering illustration.

Befreien Sie Ihr „Kanalsystem“ durch das Atmen. Ihr feines energetisches Netz kann dadurch Blockaden auflösen und die Energie kann dadurch wieder frei fließen.

Beim nächsten Kennenlern-Tag können Sie Ihre ersten Erfahrungen mit dem verbundenen Atem (Rebirthing) machen!

Atmen Sie an dieser Stelle des Textes doch einmal langsam tief ein – und lassen Sie den Atem sanft aus sich hinausfließen!
Und, was macht es mit Ihnen? Nehmen Sie die Entspannung wahr?

 

Die Veränderlichkeit des Lebens
findet mit jedem Atemzug statt
und macht daher jeden davon zur Einmaligkeit.

Elfriede Hablé